Migration & Pop

Migration & Pop

Pop und Migration gehören zusammen: Deutscher Pop und amerikanische Soldaten gehören zusammen, die 60er waren geprägt von Barden, die einem die Urlaubsgefühle aus fernen Ländern durch die Schallplatte wieder ins Gehirn rufen sollen und spätestens seit dem Entstehen des deutschen Hiphop Ende der 80er, der in Deutschland immer stark migrantisch geprägt war, gehören diese zusammen.
Nun geht es aber auch im Pop um Exklusion. Pop versucht ein Wir-Gefühl zu schaffen - nur wer gehört da eigentlich dazu und wer grenzt sich von wem ab? Anhand der türkisch-deutschen Migration wird dargestellt, wie sich das Wir & Ihr im Pop seit der Anwerbung von Gastarbeiter_innen in den 50ern und 60ern bis ins Jahr 2016 verändert hat und welchen Anteil Pop an der Produktion einer herbeigewünschten Homogenität hat.